Europäische Morphologie

Victoria Belikova am 24.05.2014
Dmitri Prigow. Kleiner Strauß 1, 2. Bild: Tretjakow-Galerie
Dmitri Prigow. Kleiner Strauß 1, 2. Bild: Tretjakow-Galerie
Dmitri Prigow. Komposition aus der Serie „Bohrlöcher“, 1974. Bild: Tretjakow-Galerie
Dmitri Prigow. Komposition aus der Serie „Bohrlöcher“, 1974. Bild: Tretjakow-Galerie
Dmitri Prigow. Das weinende Auge (Für eine arme Putzfrau), 1991. Bild: Tretjakow-Galerie
Dmitri Prigow. Das weinende Auge (Für eine arme Putzfrau), 1991. Bild: Tretjakow-Galerie

Noch zu Lebzeiten wurde Dmitri Prigow (1940–2007), einer der  Gründungsväter des Moskauer Konzeptualismus, zum Klassiker erklärt. In einer umfassenden Retrospektive betrachtet die Tretjakow-Galerie sein Werk im Kontext der europäischen Kunstgeschichte.

 

Einst hat Dmitri Alexandrowitsch Prigow an die Hauswände Flugblätter geklebt, in denen er an seine Mitmenschen appellierte: „Bürger! Ich würde Sie nicht behelligen, wenn ich nicht an Sie glauben würde!“ In der Tretjakow-Galerie schrieb man diese Appelle an die Stellwände, die sich als Teile einer labyrinthisch anmutenden Ausstellungsarchitektur wiederfinden.   

Triumph des Wortes

Prigow ist zunächst als Dichter in Erscheinung getreten und hat mit seinen literarischen Texten sehr bald ein hohes Renommee erworben. Die künstlerische Auseinandersetzung mit Worten war vielleicht der Grund, warum eine Kombination von bildenden und verbalen Konstruktionen bei ihm weit über einzelne in die Werke integrierte Sätze hinausging,

Der Künstler war der Meinung, dass Bilder totalitär seien und spätestens im 20. Jahrhundert alle Inhalte verloren hätten. Ihre Übermacht ließe sich jedoch durch das Wort zerstören.  Und so integriert Prigow in seinen Arbeiten Text, den er gleichsam zu einem visuellen Ereignis macht: zusammengerollte Blätter mit verworfenen Gedichten, die zu Sträußen zusammengesteckt werden, Installationen aus sowjetischen Zeitungen und Gedichte, deren Besonderheit die graphische Anordnung ihrer Zeilen ist. Die für den Moskauer Konzeptualismus charakteristischen Kommentare bestechen durch hohe literarische Qualität.

Persönliches Koordinatensystem

Es ist daher nicht überraschend, dass die meisten seiner Kuratoren die Textanalyse zu ihren wichtigsten Aufgaben zählten. Die Tretjakow-Galerie wählte erfreulicherweise einen anderen Weg: Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den plastischen Aspekten seiner Kunst und zeichnet eindrucksvoll den Wandel der häufigen Motive Prigows nach. „Das allsehende Auge“, „Die arme Putzfrau“ oder „Bohrlöcher“ lassen sich unter allen für den Künstler wichtigen Begriffen unterordnen – von sakral und erhaben über schön bis hin zu schrecklich und abstoßend. Das Verhältnis dieser Kategorien im Gesamtwerk des Konzeptualisten wurde zum roten Faden dieser Ausstellung.

Etwa 350 seiner Arbeiten, von denen manche noch nie zuvor zu sehen waren, wurden in der Tretjakow-Galerie in Bezug zu der europäischen Kunstgeschichte gesetzt: Ihnen wurden jeweils Reproduktionen von „verwandten“ Gemälden aus dem Zeitalter der  Renaissance, des Barocks und der Aufklärung sowie von Schlüsselwerken wichtiger Kunstströmungen des 19. und 20. Jahrhunderts zugeordnet.

Diese Gegenüberstellung illustriert den ideologischen Kosmos des Künstlers. Spätestens jetzt wird jedem bewusst, dass Dmitri Prigow ein europäisch denkender Künstler war.

 

Weitere Information
„Dmitri Prigow. Von der Renaissance bis Konzeptualismus und weiter“  noch bis zum 9. November 2014 in der Staatlichen Tretjakow-Galerie 


Warning: Duplicate entry '58254862' for key 'PRIMARY' query: INSERT INTO globem_watchdog (uid, type, message, severity, link, location, referer, hostname, timestamp) VALUES (0, 'php', '<em>Duplicate entry &amp;#039;15519857&amp;#039; for key &amp;#039;PRIMARY&amp;#039;\nquery: INSERT INTO globem_accesslog (title, path, url, hostname, uid, sid, timer, timestamp) values(&amp;#039;Europäische Morphologie&amp;#039;, &amp;#039;node/25014&amp;#039;, &amp;#039;&amp;#039;, &amp;#039;54.225.3.207&amp;#039;, 0, &amp;#039;818d300367a4b8f6d22372f6847621a4&amp;#039;, 775, 1506171499)</em> in <em>/kunden/210808_12165/webseiten/globem/includes/database.mysql.inc</em> in Zeile <em>174</em>.', 2, '', 'http://alt.globe-m.de/de/boulevard/europaeische-morphologie', '', '54.225.3.207', 1506171499) in /kunden/210808_12165/webseiten/globem/includes/database.mysql.inc on line 174