der-miese-peter

Bilder-Video-Audio

Bild von der-miese-peter
Statement: 

Selbst das Paradies ist mies!

Portalnutzertyp: 
Künstler
Kunstrichtung: 
Musik
Bühne
Genre: 
Musik-Kabarett
Beruf: 
Texter/-in
Sänger/-in
Musiker/-in
Künstler
Komponist/-in
Stadt/Ort: 
Ratingen

Meine Beiträge, Kommentare und Gruppen

TitelSortiericonArt des Beitrags
Der Tor des Monats. Artikelreihe. Artikel
Der Tor des Monats November globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel
Der Tor des Monats globe-M Boulevard Artikel

Gästebuch

Hallo, bitte hinterlasse eine Nachricht.

Allgemeine Information

Portalnutzertyp: 
Künstler
Kunstrichtung: 
Musik
Bühne
Beschreibung: 

Denkeschön und auf Liedersehen!

„Diese Regierung ist genauso vertrauenswürdig, wie einer, der im Puff Treuepunkte sammelt!“
In 'liederliches, lästerhaftes .4' kommentiert 'der miese peter' mal hintergründig, mal bitterböse die aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Mit feinem Humor und spöttelndem Wortwitz bringt er das Publikum ebenso zum Lachen, wie zum Nachdenken, denn: „Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung verwechseln können.“

Auch über manche Beziehung und ihre Weise äußert er sich gern beziehungsweise. Hier bekommen Männlein wie Weiblein gleichermaßen ihr Fett weg – was man ja nicht von jedem Lebenspartner sagen kann!
'der miese peter' liebt süffisante Bemerkungen, sein Markenzeichen aber sind skurrile Requisiten und Mitspieler: Dank Bundes-Schaf, Wackel-Geier, Luftgitarre oder Revolutions-Krone, Heiligenschein, Punk-Perücke, Blink-Herz oder Schweine-Nase wird jedes Thema zwar ernst, aber auf die leichte Schulter genommen.

Zwischendurch greift er gekonnt in die Tasten und singt doppelbödige Lieder verschiedener Musikstile, wie Jazz, Pop, Rock, Heavy-Metal, Salsa, Hip-Hop, Techno oder Karneval. Dabei stellt die Vertonung seines Internet-Blogs 'Der Tor des Monats' stets einen besonderen musikalischen Höhepunkt des Abends dar.

Beim 'miesen peter' kommt jeder auf seine Kosten, der eine spitze Zunge und tolle Musik zu schätzen weiß – und das mit dem größten Vergnügen!

Sprache(n): 
Deutsch
Stadt/Ort: 
Ratingen
Land: 
Deutschland
Biografie/Vita(Schule, Berufsausbildung, usw): 

Markus Berger
ist bereits seit 20 Jahren auf Deutschlands Bühnen unterwegs. Schon während seines Studiums der Theaterwissenschaft und Germanistik führte der gebürtige Krefelder (Jahrgang 1965) bei zwei Theaterproduktionen Regie, um sich dann ausschließlich der Musik zu widmen.

So gründete er in den 90er Jahren die Berliner Funk-Rock-Formation Grand Groove, bei der er neben Gesang und Keyboards auch für sämtliche Songs, Texte und Bläsersätze verantwortlich war. Die CD „Pervers?“ liefert auch heute noch ein eindrucksvolles Zeugnis seines bandmusikalischen Schaffens.
2000 zog es Markus Berger nach Köln, um für das mittlerweile mehrfach prämierte a.tonal.theater (u.a. Kölner Theaterpreis 2005) bis 2009 sämtliche Bühnenmusiken zu komponieren und live zu spielen.

Schließlich flossen 2004 die gesammelten Erfahrungen aus Theater, Musik und Literatur in einem eigenen Musik-Kabarett-Programm zusammen. Seit dem spricht, spielt und singt er als "der miese peter" auf den großen und kleinen Bühnen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Dabei sind freche Songs am Rande des Ohrwurms, eine spitze Zunge und das augenzwinkernde Spiel mit skurrilen Requisiten längst zu seinem unverwechselbaren Markenzeichen geworden.

Weitere Informationen unter: www.der-miese-peter.de

Statement: 

Selbst das Paradies ist mies!

Messenger

Beruf

Teilnahme an Produktionen: 

Bereich Musik / Kabarett:
2011: Produktion des Programms und der CD "liederliches, lästerhaftes .4", Köln
2009: Produktion einer DVD des Programms "liederliches, lästerhaftes .3", Köln
2008: Ein Mann, ein Klavier und ein Haufen alberner Requisiten: „der miese peter“
macht die Bühne zum Sandkasten seiner hintersinnig- abstrusen Gedankenspiele
2007: Einfaches Umbenennen des Programms "liederliches, lästerhaftes", in die Version
„.2“ aus Gründen der Legendenbildung. Auch bei der CD…
2005: Solo-Auftritte als ” der miese peter" (Musik-Kabarett) in Köln und um Ulm herum
2004: Produktion der Solo-CD ”liederliches, lästerhaftes" als ”der miese peter", Köln
2003: 2003 Produktion des karnevalistischen Demos "H H" als "der miese peter", Köln, für das laut ’Festkomitee des Kölner Karnevals’ allerdings "keine Möglichkeit auf
Erfolg" besteht. Aber die machen doch nur Spaß, oder??
2001 – 2002: Klavierbegleitung beim Improvisationstheater „Frizzles", Köln
2000: Produktion der CD „Pervers?“ mit "Grand Groove", Berlin
Gründung des Jazz-Pop-Duos „Black & Blue“ als Komponist und Keyboarder, Berlin
1999: Erstellen des Notenbuches “Der kleine Klaviator” mit 9 Klavierstücken
Veröffentlichung des Songs "Sag was Du willst" mit "Grand Groove" auf einem
CD-Sampler der "Spirale", Berlin
1998: Einladung mit "Grand Groove" zum 16. Bundesrock- & Popfestival, Kassel
1996: Veröffentlichung der Songs "Are you ready?" und "Grand Groove" mit
"Grand Groove" auf einem CD-Sampler der "Duskshine Records", DR 9601
1995: Gründung der Fun(k)-Rock-Band "Grand Groove" als Komponist, Texter,
Keyboarder und Sänger, Berlin
1994: Veröffentlichung des Songs "Be with you" mit "Homa Gold" auf dem CD-Sampler
"What's next", Tomato Records, TOCD002
1993: Keyboarder der Cross-Over-Band "P.O.S.T.", Berlin
1991 - 1994: Gründung der Rock-Pop-Band "Homa Gold" als Komponist, Texter,
Keyboarder und Sänger, Berlin

Bereich Theater:
2008: Komposition und Spiel von Bühnenmusik zu R. Schimmelpfennigs
”Ende und Anfang”, Regie: Jörg Fürst, Studiobühne Köln
2007: Komposition und Spiel von Bühnenmusik zu M. Beckers ”Margot und Hannelore”,
Regie: Jörg Fürst, Studiobühne Köln; Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2007
2006: Komposition und Spiel von Bühnenmusik zu F. X. Kroetz’ ”Die Trauerwütigen” (UA),
Regie: Jörg Fürst, Studiobühne Köln
2005: Komposition und Spiel von Bühnenmusik zu A. Ostermeiers ”Wir im Finale”,
Regie: Jörg Fürst, Theaterhaus Köln; Gewinner Kölner Theaterpreis 2005
2004: Komposition und Spiel von Bühnenmusik zu ”solarplexus” (UA), ein szenisches Konzert mit Gedichten von Albert Ostermaier und Liedern von Moritz Eggert,
Regie: Jörg Fürst, Alte Feuerwache Köln
2003: Komposition und Spiel von Klaviermusik zu F. X. Kroetz’ ”Die Eingeborene”,
Regie: Jörg Fürst, Alte Feuerwache Köln; Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2003
2002: Komposition und Spiel von Bühnenmusik zu ”nacht:gier” nach S. Kane,
Regie: Jörg Fürst, Alte Feuerwache Köln
Komposition und Spiel von Klaviermusik zu ”wualitzaaa – ein sprechgetanz und
stehgesang” nach E. Jandl, Regie: Jörg Fürst, Alte Feuerwache Köln
Preisträger des Festivals „Theaterzwang“ 2004; Nominiert für „Impulse“ 2002
2001: Komposition und Spiel von Klaviermusik zu ”Lauter Leise Leute” nach E. Jandl,
Regie: Jörg Fürst, Schauspiel Bonn
Komposition und Spiel von Klaviermusik zu S. Becketts ”Das letzte Band”,
Regie: Jörg Fürst, Studiobühne Köln
1999: Magisterarbeit über ”Das musikalische Theater Christoph Marthalers” –
Eine aufführungsanalytische Untersuchung zur Funktion und Bedeutung der Musik
in den Projekten ”Stunde Null” und ”Murx den Europäer”
1996: Komposition und Spiel von Klaviermusik zu “Rot, Gelb, Blau - ein musikalisches
Theatergemälde”, Regie: Jörg Fürst / Nikolai Konstatinovic, Studiobühne Köln
1994: Mitarbeit bei "Piratenliebe", Regie: Jörg Fürst, Studiobühne Köln
1992: Organisation, Produktion, Musik, Dramaturgie und Regie bei F. Koffkas
"Kain - sagt nein" mit dem "One-Way-Theater" in der "Fabrik Heeder", Krefeld
1991: Regie, Musik und Dramaturgie bei Moliéres "Die Lästigen" mit dem "Theaterclub
Spandau" im "Kulturhaus Spandau", Berlin
1989: Regiehospitanz bei W. Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig",
Regie: Kurt Hübner, Bremer Theater
1988 Rolle des Valmont in H. Müllers "Quartett" bei einem Videoprojekt an der
FU Berlin , Regie: Bernd Stegemann
Regiehospitanz bei R. Hochhuths "Der Stellvertreter", Regie: David Levine,
Bayerisches Staatsschauspiel München
Regiehospitanz bei W. Shakespeares "Sommernachtstraum", Regie: Max K.
Hoffmann, Vereinigte Bühnen Krefeld / Mönchengladbach
Regieassistenz bei C. Churchills "Top Girls", Regie: Ulrike Latzel,
Vereinigte Bühnen Krefeld / Mönchengladbach
1987: Regieassistenz bei C. Nöstlingers "Konrad", Regie: Max K. Hoffmann,
Vereinigte Bühnen Krefeld / Mönchengladbach
Regiehospitanz bei Y. Porats "Die letzte Golem Show", Regie: David Levine,
Vereinigte Bühnen Krefeld / Mönchengladbach

Bereich Journalismus/Literatur:
ab 2011: Monatliche Kolumne „Der Tor des Monats“ auf www.globe-m.de
ab 2010: Texter und Lektor für die Internetagentur CompuSense, Ratingen
2009: Texter und Lektor für die Internetagentur CompuSense, Ratingen;
Texte für den BM Medien Verlag, Köln
2008: Texter und Lektor für die Internetagentur CompuSense, Ratingen;
Texte für die Werbeagentur Schnelle Zeiten, Köln
2001 - 2006: Redakteur und Autor für die Zeitschrift „Landschaft bauen & gestalten“
des „BGL“, Bad Honnef, (Auflage: 4000 Stück)
2000: Redakteur und Autor für die Haus- und Kundenzeitschrift „Der Schwärmer“ des
„Presse Vertrieb Potsdam“, Berlin (Auflage: 2000 Stück)
1999: Teilnahme am Seminar “Für das Kabarett schreiben” der Bundesakademie für
kulturelle Bildung, Wolfenbüttel
1998: Mehrere Veröffentlichungen in der Berliner Literaturzeitschrift “Absinth”
1995: Teilnahme am Neuköllner Kulturpreis für Literatur mit der Kurzgeschichte "PR"
ab 1991: Schreiben von Songtexten in Deutsch und Englisch
1986 - 1990: Freie Mitarbeiterschaft bei der "Westdeutschen Zeitung" und der "Rheinischen Post"
in Krefeld
1985 - 1990: Pressearbeit der Rollhockey-Abteilung des Hülser Sport Vereins
1984 - 1986: Mitarbeit bei der Krefelder "Literaturwerkstatt", Leitung: Klaus Düsselberg

Publikationen online: 
Auszeichnungen: 

2011: 2. Platz in der Sparte Kabarett beim "Internationalen Showpreis 2011", Backnang
2010: Viertelfinale bei der "Mission Impossible" im Klüngelpütz, Köln
2009: Nominiert zum "Niederrheinischen Comedypreis" im Ulcus, Dinslaken
2005: Gewinner des Kölner Theaterpreises mit dem "a.tonal.theater"
2004: Preisträger beim Festival "Theaterzwang" in Dortmund mit dem "a.tonal.theater"
2000: Nominierung von "Grand Groove" zum 18. Rock & Pop Preis, Wiesbaden

Ausbildung

Schule: 

1971 - 1975 Grundschule in Krefeld
1975 - 1985 Gymnasium in Krefeld, Abschluß Abitur

Hochschule/Universität: 

1985 - 1986 J. W. v. Goethe-Universität, Frankfurt
(Germanistik, Theater- und Musikwissenschaft)
1986 - 2000 Freie Universität Berlin
(Theaterwissenschaft, Germanistik, Publizistik), Abschluss: Magister

Studienfach: 

Theaterwissenschaft, Germanistik, Publizistik



globe-m

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 243 Gäste online.

Warning: Duplicate entry '58254862' for key 'PRIMARY' query: INSERT INTO globem_watchdog (uid, type, message, severity, link, location, referer, hostname, timestamp) VALUES (0, 'php', '<em>Duplicate entry &amp;#039;15519857&amp;#039; for key &amp;#039;PRIMARY&amp;#039;\nquery: INSERT INTO globem_accesslog (title, path, url, hostname, uid, sid, timer, timestamp) values(&amp;#039;der-miese-peter&amp;#039;, &amp;#039;user/387&amp;#039;, &amp;#039;&amp;#039;, &amp;#039;54.225.3.207&amp;#039;, 0, &amp;#039;acd4fe6a32575be12519eaf97b484aec&amp;#039;, 1074, 1506171897)</em> in <em>/kunden/210808_12165/webseiten/globem/includes/database.mysql.inc</em> in Zeile <em>174</em>.', 2, '', 'http://alt.globe-m.de/de/users/der-miese-peter', '', '54.225.3.207', 1506171897) in /kunden/210808_12165/webseiten/globem/includes/database.mysql.inc on line 174